i NADH Ratgeber

Erfahrungen durch wissenschaftliche Studien

nadh Studien

Zu NADH wurden bereits viele kleinere – teilweise auch umfassendere – Studien durchgeführt, die jedenfalls für einige Bereiche die Wirksamkeit belegen, die bis dato nur auf Erfahrung beruhten. In anderen Bereichen ist die Forschung noch nicht so weit fortgeschritten. Auch hier gibt es jedoch erste Ergebnisse, die die Wirksamkeit von NADH jedenfalls plausibel machen und nahelegen. Es steht zu erwarten, dass hier in den nächsten Jahren neue Forschungen genauer aufzeigen können, wie und in welchem Maße NADH sinnvoll eingesetzt werden kann. Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Studien zu NADH vor.


Studien über die Wirkung von NADH bei Gesundheitsproblemen

Wie schon deutlich geworden sein sollte, kann NADH sowohl zur Unterstützung bei Gesundheitsproblemen eingenommen werden als auch zur Steigerung der mentalen und physischen Leistungsfähigkeit gesunder Menschen. In diesem Abschnitt stellen wir zunächst Studien vor, die sich mit der Wirkung von NADH bei einzelnen Krankheitsbildern auseinandergesetzt haben.

NADH reduziert Symptome bei Chronischem Müdigkeitssyndrom (CFS)

Da NADH den Zellen Energie liefert und bisweilen auch zur Leistungssteigerung von Sportlern eingesetzt wird, liegt es nahe, NADH auch als Mittel gegen das Chronische Müdigkeitssyndrom zu testen. Hierzu wurden mehrere Studien durchgeführt, die zu unterschiedlichen Ergebnissen kamen.

Eine Studie von Forsyth et al. (1999) testete NADH in einer Pilotstudie mit 26 Patienten. Von diesen reagierten 31% positiv auf NADH, in der Placebogruppe waren es 8%. Forsyth et al. schlossen daraus, dass eine weitergehende Untersuchung der Wirkung von NADH bei CFS-Patienten sinnvoll sei, da die Behandlung mit NADH sich als wertvolle Ergänzungstherapie erweisen könnte.

In einer Studie von Santaella et al. (2004) wurde die Wirkung von NADH bei CFS-Patienten mit der Wirkung konventioneller Therapien verglichen. Einer Kohorte von 31 Patienten wurde nach dem Zufallsprinzip entweder NADH oder andere Nahrungsergänzungsmittel verabreicht. In beiden Fällen wurde zusätzlich für 24 Monate eine psychologische Therapie durchgeführt.

Bei 12 mit NADH versorgten Patienten zeigte NADH in den ersten 3 Monaten signifikant höhere Wirkung als konventionelle Therapien, in den folgenden Trimestern war diese Differenz jedoch nicht mehr signifikant. Santaella schlägt vor, die langfristigen Ergebnisse in einer größeren Studie weiter zu untersuchen.

Castro-Marrero et al. (2015) untersuchten in einer Studie mit 73 spanischen CFS-Patienten die Wirkung einer kombinierten Therapie aus NADH (20 mg/Tag) und Coenzym Q10 (200mg/Tag). Es wurde eine signifikante Reduktion in Symptomen der Müdigkeit im Vergleich zur Placebogruppe festgestellt. Auch die biochemischen Parameter (Messgrößen wie z.B. Blutwerte etc.) verbesserten sich.

Die Ergebnisse lassen darauf hoffen, dass eine kombinierte Gabe von Coenzym Q10 und NADH signifikante Verbesserungen für CFS-Patienten bewirken kann. Eine umfassendere Studie zur Bestätigung der Ergebnisse wäre wünschenswert.

Studie von Forsyth et al.: www.ncbi.nlm.nih.gov/

Studie von Santaella et al.: www.ncbi.nlm.nih.gov/

Studie von Castro-Marrero et al.: www.ncbi.nlm.nih.gov

NADH wirkungslos bei Chronischem Müdigkeitssyndrom (CFS)

Studien, die keine Wirkung für NADH auf die Müdigkeit in Patienten mit CFS nachweisen konnten, gibt es jedoch auch. Eine davon ist die von Alegre et al. (2010) mit 86 Patienten, von denen 77 die Studie beendeten, durchgeführte Studie zeigte zwar eine Reduktion von Angstzuständen sowie der maximalen Herzfrequenz, jedoch keinen Effekt auf andere Symptome.

Studie von Alegre et al.: www.ncbi.nlm.nih.gov

NADH hat antidepressive Wirkung

Auch der Einsatz von NADH bei Patienten mit Depressionen wurde wissenschaftlich untersucht. Die Studie von Rex et al. (2004) kommt zu dem Schluss, dass NADH ein antidepressives Potential haben könnte. Dies wird auf Ergebnisse in einem erzwungenen Schwimmtest mit Ratten zurückgeführt.

Bei einem erzwungenen Schwimmtest wird die Reaktion von Nagetieren auf die Gefahr des Ertrinkens gemessen. Die Gabe von NADH in der Dosis 5 mg/kg reduzierte Immobilität und steigerte das Schwimmverhalten signifikant.

Studie von Rex et al.: www.ncbi.nlm.nih.gov

NADH wirkt in der Therapie von Suchtkranken

NADH wird bereits seit den 1960er Jahren eingesetzt, um die Entzugserscheinungen bei einer Reihe von Drogen sowie Alkohol zu reduzieren. Dabei wird NADH intravenös gegeben. Die genauen Wirkmechanismen sind nicht geklärt. NADH kann zwar die Erfolgsquote bei der Entwöhnung steigern, sie aber nicht allein vollständig bewirken.

Zusätzlich werden spezifische Aminosäurenkomplexe eingesetzt, um die Wahrscheinlichkeit eines dauerhaften, vollständigen Entzugs zu steigern. NADH wird dabei in einer Dosis zwischen 800 und 1800 mg pro Tag über drei bis acht Stunden verteilt gegeben. Die Behandlungsdauer liegt zwischen 7 und 16 Tagen. Die genaue Dosierung und Behandlungsdauer sowie die ergänzend eingenommenen Präparate sind abhängig von der spezifischen Abhängigkeit.

Link zur Studie: www.fda.gov

NADH wirkt im Einsatz gegen Alzheimer

Da NADH als Coenzym wichtig ist für die Energieproduktion in den Zellen und die Dopaminproduktion steigert und da erste Studien mit Parkinson-Patienten und Patienten mit Depression Wirkungen auf die kognitive Leistungsfähigkeit nachgewiesen haben, wurde in dieser Studie eine Anwendung bei Alzheimer-Patienten versucht.

Den Patienten wurden 10 mg NADH pro Tag verabreicht. Es gab eine Placebo-Kontrollgruppe. Die Patienten wurden in Paaren nach Schweregrad der Erkrankung und Alter untersucht, wobei jeweils ein Patient Placebo, der andere NADH erhielt. Die Studie lief über sechs Monate.

Die mit NADH behandelten Patienten zeigten keine weitere Verschlechterung der kognitiven Leistung und zeigten flüssigere Sprache und bessere visuelle Raumkonstruktion und eine bessere Fähigkeit zum abstrakten Äußerungsvermögen. Es gab keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf Aufmerksamkeit oder Gedächtnis. Diese Ergebnisse legen nahe, dass NADH eine sinnvolle Behandlungsoption für Alzheimer darstellt.

Link zur Studie: www.ncbi.nlm.nih.gov

NADH wirkt im Einsatz gegen Parkinson

Bereits seit den 1980er Jahren wird NADH testweise gegen Parkinson eingesetzt. Der Stoff wird entweder intravenös verabreicht oder in Tablettenform. Eine Studie von Kuhn et al. an der Ruhr-Universität Bochum untersuchte den Einsatz von parenteral angewendeten NADH bei Parkinson-Patienten. „Parenteral“ bedeutet, dass der Darm umgangen wird; in diesem Fall wurde das NADH intravenös verabreicht.

Es wurde zusätzlich zur normalen Therapieform eingesetzt. Die Patienten erhielten 10 mg NADH über einen Zeitraum von 7 Tagen. Die Parkinson-Symptome wurden vor der Einnahme an Tag 1 und an Tag 8 gemessen. Die Patienten zeigten eine signifikante Reaktion auf die Gabe von NADH.

Link zur Studie: www.ncbi.nlm.nih.gov

NADH hilft bei Rosacea und Dermatitis

Wie bereits erwähnt, wird NADH auch äußerlich als Serum oder Creme angewendet. In einer Studie wurde der Effekt von NADH-Salbe bei Rosacea und Kontaktdermatitis untersucht. Die Annahme war, dass topisches NADH die Zellen und deren Membran vor Zerstörung durch freie Radikale schützen kann und so auch gegen die beiden genannten Krankheiten wirken kann.

Rötungen, Entzündungen und Papeln konnten reduziert werden; eine Wirksamkeit zeigte sich bei einer NADH-Konzentration von 1% in der Salbe. Nebenwirkungen und Gegenanzeigen wurden nicht beobachtet.

Quelle: Woźniacka, A.; Sysa-Jedrzejowska, A.; Adamus, J.; Gebicki, J.: Topical application of NADH for the treatment of rosacea and contact dermatitis. In: ClinExpDermatol. Januar 2003, 28(1): 61-3.


Studien über die Wirkung von NADH bei gesunden Personen

Zu guter Letzt sollen auch noch Untersuchungen genannt werden, bei denen die Wirksamkeit von NADH bei gesunden Personen getestet wurde. Dabei geht es um verschiedene Aspekte der Leistungssteigerung im Alltag.

NADH hilft gegen Jetlag

nadh jetlag
Nach etwa mehr als 6-stündigen Flugzeiten über mehrerer Zeitzonen kommt der Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen durcheinander.

Schon seit langer Zeit setzen Airlines NADH bei Piloten und Stewardessen ein, die regelmäßig über mehrere Zeitzonen hinweg reisen müssen. Dabei wird NADH sublingual, also unter der Zunge, als Lutschtablette genommen, um eine schnelle Steigerung der Leistungsfähigkeit herbeizuführen.

In der Studie von Birkmeyer et al. wurden 35 gesunde Menschen über Nacht von der West- an die Ostküste der USA geflogen. Die Zeitdifferenz beträgt 3 Stunden. Vor dem Abflug sowie nach der Landung wurden die Patienten einem Hirnleistungstest unterzogen.

Eine Gruppe erhielt Lutschtabletten (ENADAlert®) mit 20 mg NADH, die Kontrollgruppe erhielt Placebos. Die Hirnleistungstests waren nach der Gabe von NADH deutlich besser als bei der Kontrollgruppe.

Link zur Studie: www.researchgate.net

Verbesserte Leistungsfähigkeit beim Sport

nadh sport
Die Abnahme des Laktatspiegels nach der Einnahme von NADH impliziert, dass Sportler unter aeroben physiologischen Bedingungen länger leistungsfähig sind.

Eine Studie setzte 1995 NADH bei Leistungssportlern (Radfahrer und Läufer) ein. Es zeigten sich deutliche Verbesserungen in der Leistungsfähigkeit, darunter eine verbesserte Sauerstoffkapazität, eine verkürzte Reaktionszeit und höhere mentale Präsenz. Basierend auf dieser Studie wurde eine weitere Studie an der Universität Freiburg durchgeführt, die ENADAlert® (Lutschtablette mit 30 mg NADH) nutzte.

Den Athleten wurde einen Monat lang 30 mg NADH täglich verabreicht. Die Gruppe umfasste 14 Sportler. Es gab eine Placebo-Kontrollgruppe. Nach einer „Wash-out-Phase“ von sechs Wochen, erhielt die Placebogruppe NADH, die NADH-Gruppe Placebo.

Die Performanztests wurden jeweils zu Beginn und am Ende der Interventionsphase durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten eine Steigerung der muskulären Energie um im Schnitt 7% in trainierten Athleten.

Link zur Studie: www.semanticscholar.org


Fazit: Erfahrungen mit NADH werden durch Studien bestätigt

Mit NADH wurden bereits viele positive Erfahrungen gemacht, die gleichwohl nicht – oder jedenfalls nicht alle – wissenschaftlich belegt waren. Immer mehr Studien werden durchgeführt, die die Wirksamkeit von NADH wissenschaftlich untersuchen.

Wie immer in der Wissenschaft gibt es auch kontroverse Meinungen und widerstreitende Ergebnisse. Dennoch belegen viele Studien die aus der Erfahrung bekannte prinzipielle Wirksamkeit der Einnahme von NADH, wenngleich bei vielen Krankheitsbildern noch umfassendere Studien durchgeführt werden müssen und vermutlich längst nicht alle positiven Effekte der NADH-Einnahme bekannt sind.

Interessante Artikel über NADH: